Der Mekong bestimmt über viele Kilometer die Grenze zwischen Thailand und Laos, die Grenze zwischen Laos und Myanmar wird gänzlich vom Mekong bestimmt. In Nong Khai treffen wir das erste Mal auf den großen Fluß, der sich später durch Kambodscha schlängelt und dann im Delta in Vietnam in den Indischen Ozean mündet.

Über die Erste Thailändisch-Laotische Freundschaftsbrücke bringt uns ein Bus zur Einreise nach Laos und ein weiterer von da aus in die nahe Hauptstadt des Landes, Vientiane.

Wir befinden uns unverkennbar in einer asiatischen Stadt, aber irgendwie ist Alles doch anders als auf der anderen Flussseite, gemütlicher, ein bisschen langsamer. Nicht leiser, auf einmal müssen wir uns wieder auf Rechtsverkehr umstellen, und die Fahrradtour hat uns auch gezeigt, dass man bei all den Vehikeln auf der Hut sein muss.


Aber die Menschen sind gelassener, nicht einfach zu erklären. So tauchen wir ein in eine andere Art der Freundlichkeit als wir sie aus Thailand kennen.
Wir trinken den leckeren Lao Coffee in einem tollen kleinen Cafe, essen einen so phantastisch scharfen Papayasalat mit Gegrilltem, dass wir noch zweimal zu den netten Menschen dieser Garküche zurückkommen.


Falls jemand Interesse an einem dreckigen Guesthouse hat, dass von einem unverschämten Franzosen betrieben wird, wir könnten weiterhelfen, müssen wir aber nicht…


So geht denn nach ein paar Tagen unser VIP Bus Richtung Vang Vieng. Naja, nach mehreren Nachfragen kommt etwa eine Stunde später als gesagt ein Shuttle Pickup, der uns ein paar Straßenecken weiterfährt zu unserem Bus.


Der war so VIPmäßig, wir konnten es kaum glauben. Wir dachten auch der Bus sei voll. Die Laoten wußten es besser. Und erst der VIP Klappsitz, den wir die nächsten 5 Stunden benutzen durften…

Aber dann kamen wir nach Vang Vieng, inmitten dieser wunderbar bergig hügeligen Landschaft im grünen Laos…

/manuel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.